LGBT

Kunst der deutschen Romantik: Caspar David Friedrich

Kunst der deutschen Romantik: Caspar David Friedrich

1. Was erfahren wir über die Familie von Caspar David Friedrich?
Caspar David Friedrich ist in Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern an der Ostsee 1821 geboren. In Pommern —  besonders an der Insel Rügen —  hat er eine Liebe für die Landschaft entwickelt.
2. Was erfahren wir über seinen Charakter?
Friedrich war ein Visionär mit einer Liebe für die Natur und für die Kunst. Friedrich fängt den Geist der Romantik in seinem Gemälde ein.
3. Beschreiben Sie drei seiner Bilder, die im Film vorkommen. Sie dürfen natürlich das Transkript benutzen. Bitte schreiben Sie aber auch Ihre eigenen Gedanken und Deutungen zu den Bildern. Sind diese Bilder typisch für die Romantik? Warum?

3. a. Ein wunderbares Beispiel für seinen Stil ist “Der Wanderer über dem Nebelmeer” (1818). Auf dem Gemälde sieht man einen Mann mit einem Spazierstock, der auf einem Felsenhaufen steht und anscheinend auf den Gipfel eines Berges schaut, der über schroffe Gipfel in Wolken zu einem höheren Gipfel in der Ferne reicht. Das Gemälde stellt anscheinend das Elbsandsteingebirge in Sachsen und Böhmen dar, einschließlich des Zirkelsteins, und der Mann steht möglicherweise auf einem Gipfel namens Kaiserkrone. Das Gemälde zeigt den Wanderer, der Wandern und Bergsteigen betreibt, als jemanden, der nicht nur die Höhen eines Berges, sondern vielleicht auch das Leben selbst erklimmt.In diesem Gemälde sieht man eine einzigartige Figur, einen Mann gegen die Welt. Dieser Mann findet Stärke und Kraft und vielleicht sogar Einsicht und Weisheit in seiner Isolation von der Gesellschaft weit unten. In diesem Sinne fängt dieses Gemälde in bewundernswerter Weise die Essenz der Romantik ein, die den Menschen in der Natur feiern soll, befreit von den Zwängen der Gesellschaft und ihren korrumpierenden Einflüßen.Der Mann ist relativ anonym, da er mit dem Rücken zum Betrachter steht; in diesem Sinne ist er ein Jedermann. Und beim Besteigen des Gipfels ist er vielleicht auch so etwas wie der Übermensch, von dem Friedrich Nietzsche schrieb. In meinen Augen erinnert das Gemälde auch merkwürdigerweise an chinesische Landschaften. In der ostasiatischen Kunst ist der Einzelgänger oft ein Gelehrter und ein Weiser sowie ein Wanderer; er findet Weisheit in der Einsamkeit.Dieses Gemälde ist auch typisch Romantisch, wenn es um Gefühle und Reflexionen geht. Das Gemälde drückt auch die Rebellion der Romantik gegen die zerstörerischen Auswirkungen der industriellen Revolution auf das menschliche Leben und die Umwelt aus. Das Gemälde hat keine spezifisch religiösen Bezüge aber drückt dennoch eine hohe Spiritualität aus, die auf Harmonie mit der Natur beruht. In diesem Bild sehen wir dann die Essenz der deutschen Romantik, dargestellt von einem Künstler, der seine Werte und Ideale in lebendigen Farben artikulierte.

3.b. “Die Kreidefelsen auf Rügen” (c. 1818) ist wie ein Gedicht auf Natur; auf dem Gemälde sieht man drei Figuren — eine Frau und zwei Männer — an der Kreidefelsen an der Insel Rügen. Auf diesem Gemälde fühlt man die Lust der Natur; vielleicht fühlt man 

3.c. “Der Träumer” (1820-1840) stellt alte Ruinen dar;  auf dem Gemälde sieht man eine seltsamer Figure mitten in mittelalterlicher Ruinen. Die Einsamkeit einer Dämmerung bescheint die zentrale Idee der deutschen Romantik: das Gefühl.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Wenn man an die Kunst der deutschen Romantik denkt, kommt zuerst der Name Caspar David Friedrich (1774-1840). Friedrich fängt den Geist der Romantik in seinem Gemälde ein. Ein wunderbares Beispiel für seinen Stil ist “Der Wanderer über dem Nebelmeer” (1818). Auf dem Gemälde sieht man einen Mann mit einem Spazierstock, der auf einem Felsenhaufen steht und anscheinend auf den Gipfel eines Berges schaut, der über schroffe Gipfel in Wolken zu einem höheren Gipfel in der Ferne reicht.

Das Gemälde stellt anscheinend das Elbsandsteingebirge in Sachsen und Böhmen dar, einschließlich des Zirkelsteins, und der Mann steht möglicherweise auf einem Gipfel namens Kaiserkrone. Das Gemälde zeigt den Wanderer, der Wandern und Bergsteigen betreibt, als jemanden, der nicht nur die Höhen eines Berges, sondern vielleicht auch das Leben selbst erklimmt.

In diesem Gemälde sieht man eine einzigartige Figur, einen Mann gegen die Welt. Dieser Mann findet Stärke und Kraft und vielleicht sogar Einsicht und Weisheit in seiner Isolation von der Gesellschaft weit unten. In diesem Sinne fängt dieses Gemälde in bewundernswerter Weise die Essenz der Romantik ein, die den Menschen in der Natur feiern soll, befreit von den Zwängen der Gesellschaft und ihren korrumpierenden Einflüßen.
Der Mann ist relativ anonym, da er mit dem Rücken zum Betrachter steht; in diesem Sinne ist er ein Jedermann. Und beim Besteigen des Gipfels ist er vielleicht auch so etwas wie der Übermensch, von dem Friedrich Nietzsche schrieb. In meinen Augen erinnert das Gemälde auch merkwürdigerweise an chinesische Landschaften. In der ostasiatischen Kunst ist der Einzelgänger oft ein Gelehrter und ein Weiser sowie ein Wanderer; er findet Weisheit in der Einsamkeit.
Dieses Gemälde ist auch typisch Romantisch, wenn es um Gefühle und Reflexionen geht. Das Gemälde drückt auch die Rebellion der Romantik gegen die zerstörerischen Auswirkungen der industriellen Revolution auf das menschliche Leben und die Umwelt aus. Das Gemälde hat keine spezifisch religiösen Bezüge aber drückt dennoch eine hohe Spiritualität aus, die auf Harmonie mit der Natur beruht. In diesem Bild sehen wir dann die Essenz der deutschen Romantik, dargestellt von einem Künstler, der seine Werte und Ideale in lebendigen Farben artikulierte.
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
When one thinks about the art of the German Romantic era, the name that comes to mind first is that of Caspar David Friedrich (1774-1840). Friedrich captures the spirit of the Romantic in his paintings. A wonderful example of his style is “The Wanderer Above the Sea of Fog” (1818). In this painting, one sees a man with a walking stick standing on the summit of a mountain and looking over to still higher peaks enveloped in clouds.
The painting depicts the Ebsandsteingebirge mountains in Saxony and Bohemia, including the Zirkelsteins, and the man is standing on what may be the peak called the ‘Kaiserkrone’ (Emperor’s Crown). The painting casts the wanderer who engages in hiking and mountain climbing as someone who not only scales the heights of mountains but also perhaps those of life itself.
In this painting one sees a solitary figure, one man against the world. This man finds strength and power and perhaps insight and wisdom in his isolation from society far below. In that sense, this painting wonderfully captures the essence of Romanticism in which human beings should celebrate nature in order to free themselves from the constraints and corrupting influences of society.
This man is relatively anonymous, with his back to the viewer; in this sense he is Everyman. And in scaling the heights, he is also perhaps the Übermensch (Superman) of whom Friedrich Nietzsche wrote. Oddly enough, this painting reminds me of Chinese landscape paintings. In East Asian art, the solitary wanderer is often a scholar and a sage who finds wisdom in his solitude.
This painting is also typically Romantic in being reflective and full of Gefühl (feeling). The painting also expresses the Romantic rebellion against the destructive effects of the Industrial Revolution on human life and the natural environment. And while the painting has no specifically religious references, it nonetheless expresses a lofty spirituality that speaks to harmony with nature. In this image we see the essence of German Romanticism expressed by an artist who articulates its values and ideals in living colors.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *